Glossar

"Alles-ist-Verloren"-Moment


Was ist der "Alles-ist-Verloren"-Moment?

Der "Alles-ist-Verloren"-Moment bezieht sich auf den Punkt in deiner Handlung, an dem deinem Protagonisten keine Option mehr bleibt, als sich zu verändern.

Jede Geschichte braucht den einen Moment, an dem der Protagonist realisieren muss, dass alles, was er bis zu diesem Punkt versucht hat, gescheitert ist.

Er muss einsehen, dass er nicht so weitermachen kann, wie zuvor in seinem Leben. Er erkennt, dass die Geschichten, die er sich sein Leben lang erzählt hat, falsch sind.

An diesem Punkt muss der Protagonist seine Weltanschauung neu ordnen.
Er muss verstehen, dass er seinen Weg nicht weiter gehen kann. Es muss sich verändern. (sh. auch Depression in der Kubler-Ross Kurve - die 8 Schritte der Trauerbewältigung)

Gleichzeitig muss er in diesem Schritt akzeptieren, dass sein Leben nie wieder das selbe sein wird.

 

In der Handlung befindet sich der "Alles-ist-Verloren" Moment am Ende des mittleren Teils der Geschichte (bei ca. 75%). Danach folgt die Auflösung, in der dein Protagonist umsetzt, zu dem ihm seine neuen Erkenntnisse zwingen. Er hat keine Wahl mehr.



"Alles-ist-Verloren"-Moment - Der "Alles-ist-Verloren"-Moment bezieht sich auf den Punkt in deiner Handlung, an dem deinem Protagonisten keine Option mehr bleibt, als sich zu verändern. Klick um zu tweeten



Hält das Gerüst?

Plot

Bevor du Wochen oder Monate ins Schreiben deiner Geschichte investierst, kann ich dir helfen herauszufinden, ob das Gerüst deiner Geschichte hält oder es Verbesserung bedarf.

Mehr erfahren

Funktioniert die Geschichte?

Manuskript

Dein erster Entwurf ist geschrieben? Mit Hilfe dieses Lektorats analysiere ich deine Geschichte und gebe dir konkretes Feedback, welche Stellen verbessert werden müssen, um die Erwartung der Leser zu erfüllen.

Mehr erfahren

Überprüfe eine Szene

Szene

Lerne, wie man perfekte Szenen schreibt. Am Beispiel einer deiner Szenen gebe ich dir Hilfestellungen, wie eine Szene aufgebaut sein muss.

Mehr erfahren