Was kommt nach dem ersten Entwurf des Romans?

Szenen schreiben, die funktionieren (Leitfaden)

zuletzt bearbeitet am 21. Mai 2019

veröffentlicht am 12. Apr 2019 von Melanie Naumann

Kommentare: 0

Hinweis: Ich nutze Amazon Affiliate Links. Keine Zusatzkosten für dich, aber für mich eine Möglichkeit, mir das Hosting meiner Website zu finanzieren.

Szenen schreiben, die Leser begeistern

Szenen schreiben, die funktionieren (Leitfaden) - Szenen schreiben, die Leser begeistern

Wenn man weiß, wie eine Szene aufgebaut sein muss, weiß man auch, wie man die Szene überprüfen kann. In diesem Artikel lernst du, wie du erkennen kannst, ob deine Szene funktioniert.


Gibt es eine Grundlage, auf die man jede Geschichte herunterbrechen kann?

Ja, und das kann man mit einem Wort beschreiben: Die Szene.

Die Szene ist in ihrer Ursprungsform ein Startpunkt und ein Endpunkt. Oder nenn es die Verbindung zwischen einem Gedanken oder einer Hoffnung, dass sich etwas in eine bestimmte Richtung entwickelt, aber sich ins Gegenteil kehrt.

Zum Beispiel beginnt die Geschichte mit einem positiven Ereignis (ein Mann erhält seinen Traumjob) und endet im Negativen (dafür muss er nach New York umziehen, obwohl er sich gerade ein Haus auf dem Land gekauft hat).

Auch umgedreht ist es möglich.
Die Geschichte beginnt mit einem negativen Geschehnis (die Frau will in ihrer Heimat bleiben) und endet mit einem Positiven (sie erfährt, wie hoch sein neues Einkommen sein wird).

Des Weiteren kann sich eine Geschichte vom Negativen zum doppelten Negativen verschlimmern (Makler gibt Bescheid, dass er keinen Käufer findet und im nächsten Anruf teilt die Polizei dem Mann mit, dass seine Frau von einem Auto angefahren wurde), oder sie kann sich vom Positiven zum Doppelpositiven verbessern (Frau hat überlebt und im Krankenhaus erhalten sie die Nachricht, dass Frau schwanger ist).

Mit jeder Szene verändern sich die Werte. Im ersten Beispiel ist es das Loslassen. Im zweiten Reichtum, im dritten das Leben und im vierten die Liebe.

Das ist ganz einfach, oder?
Jetzt, wo man auf den simplen Aufbau einer Szene hingewiesen wird, macht es Sinn. Was nützen uns Erzählungen, wo sich eine Person nur auf der Stelle bewegt?

Es muss etwas passieren, dass die Handlung vorantreibt und sie von einem Punkt zum nächsten befördert.

Wer den Szenenaufbau beherrscht und einen spannende Wendung der Ereignisse schreiben kann, sodass der Leser kaum erwarten kann, die nächste Szene zu lesen, der schafft es auch ein Buch zu schreiben.

 

Schreibe bessere Szenen mit diesen 2 Tipps. Erfahre mehr über den Link. Lerne, wie Szenen aufgebaut sind und wie du testen kannst, ob deine Szene in deinem Roman funktioniert.

Mein Blog dreht sich vor allem um die Konzepte, wie man das eigene Schreibhandwerk auf ein neues Level heben kann. Wie schreibt man ein Buch? Oder noch besser, wie schreibt man einen Roman, der seine Leser begeistern wird?

Wie schreibt man eine Geschichte, die funktioniert?

Ob eine Geschichte funktioniert, klingt einfacher, als die Anwendung der zahlreichen Analyseverfahren, um herauszufinden, ob eine Story die Erwartungen der Leser erfüllt. Wenn wir die globale Geschichte betrachten, fragen wir uns: Entwickelt sich die Handlung vom Anfang zum Ende in einem Verlauf, der die Entwicklung der Figur als Konsequenz der überstandenen Herausforderungen und den damit verbundenen Krisenentscheidungen mit sich bringt?

Wenn wir stärker ins Detail gehen und die Einheiten einer Geschichte betrachten, dann stellt sich ganz klar heraus, dass nicht die globale Geschichte das Interesse des Lesers hält, sondern ihr Mikrokosmus. Sprich: Ist jede einzelne Szene stark genug, den Leser in der Geschichte zu halten? Trägt die Szene zur Geschichte bei? Bringt sie die Handlung voran? Bringt sie den Protagonisten näher an sein Ziel oder entfernt er sich wieder von seinem Ziel? Gibt es ein Ereignis, das aus einem Konflikt zwischen zwei oder mehreren Figuren herauswächst? Gibt es Komplikationen? Eine Krise?

Wenn man weiß, wie eine Szene aufgebaut sein muss, weiß man auch, wie man die Szene überprüfen kann.

 

In diesem Artikel möchte ich näher darauf eingehen, wie man als Autor seine eigenen Szenen analysieren kann, sodass diese kleineren Einheiten einer Geschichte ihren Zweck erfüllen, und den Leser durch die Geschichte führen.

Anmerkung: Funktionierende Szenen schreiben zu können, bedeutet nicht, dass auch die globale Geschichte funktioniert.

Das Konzept des Aufbaus einer Szene kann auf die globale Geschichte übertragen werden.

Ich rate jedem Autor jedoch, dass er vor der Überarbeitung seines Manuskripts kontrolliert, ob die gesamte Geschichte funktioniert. Die gesamte Geschichte sollte stimmig sein, bevor man sich im Detail verliert.

 

Lese hier den ersten Teil zum Szenenhandwerk: Was ist das Wichtigste bei einer Szene?

 

Wer jedoch gerade seinen Roman schreibt, für den ist es umso wichtiger im Hinterkopf zu behalten, welche Anforderungen eine jede Szene mit sich bringt.

Mehr dazu erfährst du in diesem Artikel.

 

Wie definiert sich eine Szene in einem Roman?

Szenen sind für Autoren die Grundbestandteile ihrer Geschichte. Es mag mühselig sein, ihr Konzept zu erlernen, aber wenn man das Schreiben von Szenen beherrscht, ist dies in Quantumsprung in der Fähigkeit eines Autor einen mitreißenden Roman schreiben zu können.

 

Der Aufbau einer Szene

Schreibe bessere Szenen mit diesen 2 Tipps. Erfahre mehr über den Link. Lerne, wie Szenen aufgebaut sind und wie du testen kannst, ob deine Szene in deinem Roman funktioniert.Beim ersten Schritt der Analyse einer Szene gilt es herauszufinden, ob alle fünf Bestandteile des Geschichtenerzählens in der Szene vorhanden sind. Das heißt, die Figur muss in der Szene ein Ziel verfolgen (bewusst oder unbewusst).

Beispiel Chinatown:

In Chinatown konfrontiert der Privatdetektiv Gittes die Frau Hollis Mulwray mit seinem Verdacht, dass sie der Mörder ihres Ehemanns sei. Sein Ziel: Ihr Geständnis zu hören.

Dieses Ziel ist das auslösendes Ereignis für die Szene. Baustein Nr. 1. Es ist ein kausales auslösendes Ereignis, weil es nicht zufällig eintritt, sondern von einer Figur beabsichtigt wird.

Baustein Nr. 2 sind die steigenden Komplikationen, die eine Figur an der Erreichung ihres Zieles hindern. Für den Privatdetektiv sind es einerseits seine Gefühle für die Frau (er liebt sie), andererseits scheint er an sie nicht heranzukommen.
Ihr Ziel in der Szene ist es, ihr Geheimnis weiterhin für sich zu behalten.

Die letzte steigende Komplikation ist der Wendepunkt der Szene (Baustein Nr. 2a), der entweder durch eine Aktion oder eine Offenbarung eintritt. Von Mulwray aus betrachtet, ist der Wendepunkt eine Aktion. Er gibt ihr eine Ohrfeige, weil er wissen will, wer Katherine ist. Die Frau bricht in Tränen aus und diese Aktion, die Ohrfeige, ist ihr Wendepunkt, der sie von 'ein Geheimnis bewahren' zu 'ein Geheimnis gestehen' bewegt.

Für den Privatdetektiv ist ihr Geständnis auch ein Wendepunkt, jedoch ist es eine Offenbarung (neue Information kommt ans Tageslicht). Dieser Wendepunkt katapultiert die Figur in eine Krise (Baustein Nr. 3). Soll er sie der Polizei übergeben oder soll er ihr helfen? Wer Chinatown kennt, weiß, dass Gittes nach Wiedergutmachung trachtet.

Der Höhepunkt (Baustein Nr. 4) ist die Entscheidung, welche die Figur als Antwort auf die Frage in der Krise trifft.

Die Auflösung (Baustein Nr. 5) ist die Konsequenz dieser Entscheidung. Für den Privatdetektiv steht demnach seine Lizenz auf dem Spiel, wenn er ihr hilft. Aber er setzt alles daran, ihr zu helfen, denn damals in Chinatown musste die Frau, die er liebte, mit dem Leben bezahlen.

Wenn eine Szene über alle Bestandteile verfügt, dann ist dies ein gutes Zeichen, dass sie funktioniert. Aber es gibt noch mehr, auf was man achten muss.

Hier ist eine Liste mit Blogbeiträgen zu den einzelnen Einheiten, falls du dich näher belesen möchtest:

 

Wenn deine Szene nicht über diese fünf essentiellen Bausteine verfügt, ist sie nur Exposition. Wenn die Informationen dieser Szene wichtig sind, versuche, diese Information in einer Szene in einem Wendepunkt als Offenbarung zu verpacken. Sprich, die Hauptfigur erfährt etwas, dass sie in eine Krise bringt.

Wenn deine Szene über diese fünf Bausteine verfügt, ist es an der Zeit, eine weitere Ebene hinzuzufügen, um die Bedeutung der Szene zu verstärken.

 

Es ist an der Zeit, das Ereignis der Szene zu identifizieren.

Was ist ein Ereignis in einer Geschichte / in einer Szene?

Mit dem Ereignis der Szene hatte ich auch meine Schwierigkeiten. Entweder formulierte ich die Zusammenfassung der Szene in einem Satz oder schrieb auf, was für eine Handlung in der Szene vorgefallen ist. Größtenteils war der Satz eher ein Hinweis darauf, was in der Szene passiert ist.

Pride and Prejudice: The Story Grid Edition

Aber das Ereignis der Szene bezieht sich darauf, wie die Szene die Handlung voranbringt.

Shawn Coyne nennt dieses Ereignis das Story Event.

In dem Buch Pride and Prejudice: The Story Grid Edition definiert Shawn Coyne das Story-Ereignis wie folgt:

"A story event is an active change of life value for one or more characters as a result of conflict (one character’s desires clash with another’s)."

Deutsch: Ein Ereignis in einer Geschichte ist ein aktiver Wandel des Kernwertes für ein oder mehrere Figuren als Ergebnis eines Konflikts. (Was eine Figur will, kracht mit dem zusammen, was eine andere Figur will.

Hier geht es um die fünf Bausteine einer Szene, aber anstatt diese aufzulisten, beziehen wir uns darauf, was ihr Zweck ist.

Wie wir bereits wissen, braucht jede Szene einen Konflikt. Dieser Konflikt verstärkt sich so lange, bis der Protagonist nicht mehr weiß, wie er mit der Situation umgehen soll. (Szenen verfügen über die steigenden Komplikationen, die sich bei zu dem Wendepunkt aufstauen, der den Protagonisten in die Krise stürzt.) Der aktive Wandel des Kernwertes geschieht durch den Wendepunkt, die Krise und den Höhepunkt der Szene.

Der Protagonist befindet sich am Ende der Szene (Auflösung) demnach an einem anderen Punkt als am Anfang (auslösendes Ereignis).

So beginnt man eine Szene zu analysieren.

 

Klar, es braucht Übung, um das die Bausteine einer Szene korrekt zu identifizieren.

David Mamet lehrte in seinem Schauspielunterricht, dass man eine Szene immer zuerst auf zwei Arten betrachten sollte: Man sollte sich fragen, was die Figuren buchstäblich in der Szene tun (das Offensichtliche - z.B. Sie trinken Kaffee; Sie jagen sich; Sie streiten ...) und was ihre essentielle Aktion ist (Frage: Auf was zielt der Subtext der Handlung/des Gesagten ab?). Hier geht's zum Beitrag: Was Figuren wollen und wie es ihre Handlung bestimmt.

McKee Story

Robert McKee erweiterte das Konzept in seinem Buch 'Story' und fügte hinzu, dass man auch immer den Wert kontrollieren sollte, der beschreibt, wie sich die Szene vom Anfang zum Ende hin wandelt.

 

Diese beiden Verfahren, sowohl von Mamet als auch McKee, sind die ersten Schritte, wenn du eine Szene analysieren möchtest.

 

Nächste Woche gehe ich auf drei weitere Möglichkeiten ein, wie du überprüfen kannst, ob deine Szene funktioniert.

Wenn du den Artikel nicht verpassen möchtest, melde dich für meinen Newsletter an.

 

Hast du noch Fragen zu diesen beiden Methoden, um zu überprüfen, ob deine Szene funktioniert? Wenn ja, lass es mich in den Kommentaren wissen. Danke!

 

 Erfahre mehr dazu, wie man überprüfen kann, ob die eigene Szene funktioniert:

 

3 Werkzeuge, um zu erkennen, ob deine Szene funktioniertDieser Artikel ist die Fortsetzung des Artikels: Funktioniert deine Szene - Teil 2 und baut auf den in Teil 2 aufgeführten Möglichkeiten auf, wie man überprüfen kann, ob eine Szene der Handlung dient oder ob sie nur Lückenfüller / Exposition / Beschreibung ist.

In diesem Beitrag gehe ich auf drei weitere Werkzeuge ein, die dir helfen herauszufinden, ob deine Szene funktioniert. Außerdem zeige ich eins dieser Werkzeug der Szenenanalyse im Einsatz, wenn wir eine Szene aus dem Hobbit als Beispiel nutzen.

 

Übersicht des Beitrags:

 

Buchstäbliche und essentielle Aktion

Zu der buchstäblichen Aktion gibt es nichts weiter anzufügen. Hier schreibst du einfach auf, was deine Figuren buchstäblich tun. Keine Interpretation. Nur deine Beobachtung, was sie gerade machen.

Die essentielle Aktion bezieht sich auf die nicht greifbare Ebene der Emotionen, die unter der offensichtlichen Handlung versteckt liegt. Essentielle Aktion ist nicht Subtext, denn Subtext bezieht sich auf die tiefere Bedeutung von dessen, was gesagt wird.

Beispiel: In einer sexuell-angespannten Szene sprechen die Figuren über etwas belangloses (buchstäbliche Aktion), aber was sie sagen, wird von beiden als Flirt aufgefasst (Subtext). Einer von ihnen versucht den anderen rumzubekommen (essentielle Aktion).
Um essentielle Aktionen besser verstehen zu können, sollte man wahrscheinlich menschliche Verhaltenstheorie studiert haben. Fürs Erste kann man jedoch versuchen, darauf zu achten, wie unsere Interaktionen mit unseren Mitmenschen ablaufen. Es gibt immer eine Ebene mehr, als was wir an der Oberfläche wahrnehmen sowie eine Intention (essentielle Aktion), was der andere verfolgt.

Um essentielle Aktion besser zu verstehen, habe ich hier noch ein paar Beispiele, was eine essentielle Aktion für eine Figur sein kann:

  • Einen Freund anflehen
  • jemanden dazu zu bekommen, eine einfache Wahrheit zu akzeptieren
  • einen Kontrahenten zu überzeugen, ein Geheimnis zu bewahren
  • jemanden dazu zu bekommen, lockerer zu werden
  • Vergebung erhalten
  • eine Entschuldigung bekommen
  • jemanden von seinem hohen Sattel werfen
  • um einen Gefallen bitten
  • einen Freund von meiner Unschuld überzeugen
  • jemanden überzeugen, dass er die Wahrheit akzeptiert
  • jemanden verstehen zu geben, dass ich ihn warne
  • Verbündete suchen
  • das Vertrauen eines Fremden erhalten
  • zu bekommen, was rechtmäßig mein ist
  • einen Freund in Versuchung führen

 

Actions: The Actors' Thesaurus: The Actors Thesaurus

Für weitere Möglichkeiten kannst du dir auch gern das Buch von Maria Caldarone und Maggie Lloyd-Williams Actions: The Actors’ Thesaurus kaufen, in dem auf über 150 Seiten eine Auflistung von Wörtern findest, die beschreiben, wie ein Schauspieler eine Szene spielen könnte.

Der Vorteil, wenn du über die essentielle Aktion deiner Figuren nachdenkst, ist, dass dir ihre Intention helfen kann, deine Fantasie anzuregen. Es gibt mehr Möglichkeiten, wenn du weißt, auf was die Figur aus ist, ohne, dass du es sie direkt sagen lässt.

Der Film Wie werde ich ihn los in 10 Tagen ist ein super Beispiel für buchstäbliche und essentielle Aktion. Während die Figuren miteinander ausgehen (buchstäbliche Aktion), versuchen sie eigentlich nur, ihre Wette zu gewinnen (essentielle Aktion).

 

Erfahre mehr zur essentiellen Aktion in diesem Beitrag: Was Figuren wollen und wie es ihre Handlung bestimmt

 

Der Wertwandel

Das Ereignis in einer Szene stellt eine aktive Veränderung des Wertes dar.

Wie finden wir aber heraus, was der genaue Wertwandel einer jeden Szene unseres Romans ist?

Ein Tipp: einige Szenen (mindestens 15 - sh. die Mathematik des Schreibens) orientieren sich an dem globalen Wert, um den sich deine Geschichte dreht, welcher vom Genre vorgegeben wird.

Ein paar Werte beziehen sich auf deine individuelle Geschichte, während sich andere womöglich an der Nebenhandlung oder dem Wert des Zweitgenres orientieren.

Genre ist die wichtigste Entscheidung, die du für deinen Roman treffen musst.

Man muss wissen, welche Genres in der eigenen Geschichte vorkommen. Da jede Szene die Geschichte voranbringen muss, wandeln sich die Szenen entweder auf der Skala des globalen Wertes des Genres, des Zweitgenres oder der Nebenhandlung. Wenn man kein Zweitgenre hat oder über eine Nebenhandlung in der Story verfügt, dann verändert sich der Wert einer Szene immer durch den globalen Wert, der auf dem Spiel steht.

 

Wie findet man das Ereignis der Geschichte in einer Szene?

Pride and Prejudice: The Story Grid EditionDiese vier Tipps hat Shawn Coyne in seinem Buch Pride and Prejudice: The Story Grid Edition vorgestellt, um das Ereignis der Szene zu finden:

1. Was tun die Figuren buchstäblich?

2. Was ist die essentielle Aktion dessen, was die Figuren in der Szene tun?

3. Welcher Wert hat sich für eine oder mehrere Figuren in der Szene geändert?

4. Welchen Wert sollte man in seiner Szenentabelle aufschreiben?

 

Ereignis einer Szene am Beispiel vom Hobbit (Filmversion)

Betrachten wir dieses Vorgehen an einem Beispiel von einer meiner Lieblingsgeschichten: Der Hobbit von J.R.R. Tolkien. Die Szene ordnet sich relativ am Anfang ein, wenn die Zwerge und Gandalf bei Bilbo zu Besuch sind und sie über ihre Mission sprechen.

Was tun die Figuren buchstäblich in der Szene?

Die Zwerge treffen sich mit Gandalf zum Essen in Bilbos Wohnung.

 Wenn man weiß, wie eine Szene aufgebaut sein muss, weiß man auch, wie man die Szene überprüfen kann. In diesem Artikel lernst du, wie du erkennen kannst, ob deine Szene funktioniert.

Was ist die essentielle Aktion dessen, was die Figuren in der Szene tun?

Die Zwerge deuten die Zeichen und fragen sich, ob es an der Zeit ist, zum Einsamen Berg zurückzukehren. Thorin nutzt den Schlüssel, den Gandalf ihn gab, um die Zwerge zu überzeugen, dass die Zeit gekommen ist.
Gandalf möchte Bilbo als Verbündeten gewinnen. (Wenn man die Szene noch einmal anschaut, sieht man genau, wie Gandalf zunächst davon ausging, dass Bilbo für dieses Abenteuer zu haben wäre. Er muss demnach seine Taktik ändern, um Bilbo ins Boot zu holen.)
Bilbo sieht sich nicht als Teil dieser Gemeinschaft und versucht Aufmerksamkeit zu vermeiden. Er will den Abend hinter sich bringen, sodass er am nächsten Tag in Ruhe wieder seinem ungestörten Alltag nachgehen kann.

 

Welcher Wert hat sich für eine oder mehrere Figuren in der Szene geändert?

Gandalf hat die Hoffnung, dass Bilbo dem Angebot der Zwerge zustimmt. Immerhin hat er die Zwerge ins Auenland bestellt, um ihnen jemanden vorzustellen, den der Drache Smaug durch den unbekannten Geruch von Hobbits nicht erkennen wird, und dessen leichtfüßiges Talent gut für die Aufgabe ist, das Herz des Berges wiederzufinden, der die Völker der Zwerge wiedervereinen würde. Am Ende der Szene ist Gandalf durch Bilbos Absage enttäuscht.

Die Zwerge gingen davon aus, dass Bilbo sie unterstützen würde. Warum sonst hätten sie den weiten Weg auf sich nehmen sollen, um ins Auenland zu reisen? Die Szene wandelt sich von: hoffnungsvoll zu 'wieder' im Stich gelassen / enttäuscht. Sie sind es leider gewohnt, dass sich keiner mehr um ihre Belange kümmert.

Für Bilbo beginnt die Szene mit keiner Bedrohung für sein eigenes Leben. Zwar stören die Zwerge seinen gewohnten Alltag, aber auf der Skala zwischen Leben und Tod ist er noch vollkommen nah am Leben. Der Wert ändert sich jedoch, als er versteht, dass er die Zwerge auf ihrem Quest begleiten soll und vor allem, als sie ihm buchstäblich beschreiben, wie er bei diesem Unternehmen sterben kann. Diese Information (Offenbarung) ist der Wendepunkt der Szene und gleichzeitig, wenn wir die Heldenreise betrachten: Der Ruf des Abenteuers. Der Wert wandelt sich für Bilbo demnach von Leben zu möglichen Tod und endet mit Bilbos Ohnmacht (Bewusstlosigkeit).

 

Welchen Wert sollte man in seiner Szenentabelle aufschreiben?

Diese Szene ist gleichzeitig das auslösende Ereignis für eine Actiongeschichte. Als solches muss die Szene klar ausdrücken, welches das globale Genre ist und was auf dem Spiel steht. Daher muss man den Wertwandel aufschreiben, welcher die Actiongeschichte voranbringt.
Da Bilbo der Protagonist der Geschichte ist, der durch die Frage der Zwerge am stärksten aus seinem momentanen Leben herausgerissen wird, folgen wir seinem Wertwandel.


Skala der Werte des Genres Action

Was ist das Ereignis der Geschichte?

Das ist die 1 Million Euro Frage ;-).

Da wir festgestellt haben, dass diese Szene das auslösende Ereignis der gesamten Geschichte ist und jede Szene die Story voranbringen muss, schreiben wir auf, wie diese Szene die Actiongeschichte voranbringt: Bilbo soll die Zwerge auf ihrem Abenteuer begleiten und ist verantwortlich, dass er das Herz des Berges von dem Drachen Smaug stiehlt.

So sieht die Szenentabelle ausgefüllt aus:

Ereignis der Szene Wertwandel Polwandel Wendepunkt
Bilbo soll sich für die Zwerge in Lebensgefahr begeben Leben zu Bewusstlosigkeit + / - Konsequenzen, wenn Bilbo scheitern sollte (Offenbarung)

 

Idealerweise beschreibt man das Ereignis der Geschichte in so wenig Worten wir möglich. Dieser Zwang zur Kürze hilft, sich darauf zu fokussieren, um was es in der Szene geht und welche Funktion die Szene in der Geschichte einnimmt.

Um eine Szene zu analysieren, braucht man sowohl die Auflistung der fünf Bausteine, die eine Szene ausmachen, wie auch die buchstäbliche und essentielle Aktion der Figuren, um sicherzustellen, dass die Szene zur Geschichte beiträgt. Mit Hilfe dieser tiefgründigen Analyse kann man daran arbeiten, dass die Geschichte an Vielfalt gewinnt und Leser auch auf emotionaler Ebene eine Verbindung mit der Geschichte aufbauen.

Wenn dich diese Methode interessiert, kann ich dir Pride and Prejudice: The Story Grid Edition bestens empfehlen. Shawn Coyne hat in diesem Buch jede einzelne Szene nach diesen vier Fragen analysiert. Außerdem spricht er vorher über das Genre von Liebesgeschichten. Wie hat es sich entwickelt? Welche Subgenres gehören dazu? Was ist der globale Wert von einer Lovestory? Was sind die Konventionen und Pflichtszenen? Überaus interessant, ABER wer diese Kommentare zu Stolz und Vorurteil lesen will, sollte die englische Sprache wirklich gut beherrschen.

 

Lese hier die anderen Beiträge zu dem Thema, wie man eine funktionierende Szene schreiben kann:

Wie schreibe ich eine super Szene für meinen Roman?

Was ist das Wichtigste bei einer Szene?

Funktioniert deine Szene - Teil 2

 

 

 

Wenn wir unsere Szenen mit ihrem Wertwandel in einer Tabelle auflisten, können wir am Ende einen Graphen erstellen.

Das klingt sehr abstrakt, aber der Fokuspunkt liegt darin, dass wir mit Hilfe der Szenenauswertung und der Bestimmung des Wertwandels hervorheben können, welchen Verlauf unsere Geschichte nimmt.

Diesen Verlauf können wir mit Kurt Vonnegut 6 Verläufen von Geschichten abgleichen (sh. Video).

So wissen wir, wie der Ablauf unserer Szenen zu verstehen ist.

Ich gebe zu, dass klingt jetzt sehr kompliziert. Aber je mehr du dich mit dieser Story Grid Analyse befasst, umso einfacher wird es. In meinem Story Grid Lektorat gebe ich dir den Anfang dieser Tabelle vor, so dass du an deiner eigenen Story sehen kannst, wie du diese Analyse selbst ausführen kannst.

 

 

Nachdem du dein primäres Genre (Inhalt) gefunden hast und den ersten Entwurf in dem Sinne überarbeitet hast, dass deine globale Geschichte stärker zum Ausdruck kommt, ist es an der Zeit, in die Geschichte hineinzukommen.

 

Für den Anfang solltest du dich darauf konzentrieren, dass jede Szene über die 5 Bestandteile verfügen, einen Wendepunkt und Wertwandel besitzen und du eine einheitliche Erzählperspektive hast.

Als Anmerkung könntest du dann z.B. schreiben: Szene 1: Der Wertwandel ist unklar. Wendepunkt zu schwach.

Und wieder sage ich: Notiere dir nur deine Anmerkungen. Behebe sie noch nicht!

Du musst zuerst die Übersicht deiner globalen Geschichte vor dir liegen haben. Wenn du vorher bereits Sachen korrigierst, kann diese Änderung morgen schon ein großes Problem darstellen.

 

Fange dann einfach mit der Tabelle an und fülle sie für deine erste Szene aus. (Auflistung von zeitlicher Einordnung, Szenennummer, Wortzahl, Was tun die Figuren?, Wendepunkt, Wertwandel, Polwandel, Dauer der Szene, Ort, Figuren in Szene und erwähnt).

Günstig ist es, wenn du all deine Anmerkungen zu den Szenen in ein separates Dokument schreibst. Nenne es ruhig deine To-Do-Liste.

Du willst diese Tabelle als Template haben?

Dann unterstütze mich darin, dass noch mehr Autoren bewusster den Kampf gegen ihren inneren Schweinehund aufnehmen können. Teile diesen Beitrag auf Twitter oder Facebook und du bekommst als Dankeschön die Tabellenvorlage. =)

Szenenanalyse Tabellenvorlage

 

Wie arbeitest du mit der Tabelle zur Szenenanalyse?

Auch hier solltest du dich nicht in den Kleinigkeiten verlieren, z.B. wie heißen meine Figuren? Soll ich den Namen ändern? Wie viel Zeit ist zwischen den einzelnen Szenen vergangen?
All das ist Kleinteile-Arbeit. Sie ist später im Großen und Ganzen wichtig.

Für den Anfang solltest du dich darauf konzentrieren, dass deine Szenen über die 5 Bestandteile verfügen, einen Wendepunkt und Wertwandel besitzen und du eine einheitliche Erzählperspektive hast.

Als Anmerkung könntest du dann z.B. schreiben: Szene 1: Der Wertwandel ist unklar. Wendepunkt zu schwach.

Und wieder sage ich: Notiere dir nur deine Anmerkungen. Behebe sie noch nicht!

Du musst zuerst die Übersicht deiner globalen Geschichte vor dir liegen haben. Wenn du vorher bereits Sachen korrigierst, kann diese Änderung morgen schon ein großes Problem darstellen.

 

Vorrangig ist es also eine Auflistung all der Fehler zu erstellen, die behoben werden müssen.

 

Mit der Fertigstellung deines ersten Entwurfs musst du dich vom Autor zum Lektor verwandeln.

Und um ein Lektor zu sein, braucht es die Fähigkeit zur Analyse und Konzentration. Die Analyse des Manuskripts zeigt dem Autor die Probleme auf, an die er sich nicht sofort setzen darf und deren Lösung womöglich Wochen in Anspruch nehmen.

 

 

Soll ich deine Szene analysieren?

Dann sende sie mir an mel@storyanalyse.de. Ich analysiere sie kostenlos für dich, wenn du mit der Veröffentlichung deiner Szene einverstanden bist. Ich stelle sie als Beispiel inklusive meiner Anmerkungen in der Kategorie 'Analysen' ein. Ansonsten kannst du hier auch die kostenpflichtige, umfassendere Version der Szenenanalyse anfragen.

 

Über ein Kommentar zu diesem Beitrag freue ich mich.



Melanie Naumann - Lektorin Storyanalyse - Schreibe deinen besten Roman. Melanie Naumann - Lektorin Storyanalyse - Schreibe deinen besten Roman.
Storyanalyse.de

Melanie Naumann hilft Autoren, ihren besten Roman zu schreiben.

Melanie Naumann ist die erste deutsche zertifizierte Story Grid Lektorin. Sie liebt die Analyse von Geschichten – global betrachtet bis hin zu den Szenen und Beats – und hilft Autoren, ihren besten Roman zu schreiben. Sie bietet sowohl die Diagnose eines Manuskripts an, als auch wöchentliche Coachinganrufe zwischen Autor und Lektor.

Wie du die Erwartung deiner Leser erfüllst

Der E-Mail Kurs um bessere Geschichten zu schreiben

Erfahre nicht nur, wie man Geschichten schreibt, welche die Anforderung deiner Leser an deine Geschichte erfüllen, sondern erhalte außerdem den PDF-Leitfaden dazu: 7 Schritte, wie du mit dem Lektorat beginnst.

Ich helfe Young Adult und Thrillerautoren, ihren besten Roman zu schreiben.

Kostenloses Telefongespräch

Um zu entscheiden, ob ich dir eine Hilfe sein kann, biete ich jedem Autor ein erstes, kostenloses Kennenlerngespräch an. Für dieses Gespräch nehme ich mir eine Stunde Zeit, in der wir über deinen Plot, dein Manuskript oder die Probleme sprechen, mit denen du gerade kämpfst.

Einfach über den folgenden Link einen Telefontermin mit mir vereinbaren und ich rufe dich zu der vereinbarten Zeit an.

Dein Kommentar

Kommentare 0


Hält das Gerüst?

Plot

Bevor du Wochen oder Monate ins Schreiben deiner Geschichte investierst, kann ich dir helfen herauszufinden, ob das Gerüst deiner Geschichte hält oder es Verbesserung bedarf.

Mehr erfahren

Funktioniert die Geschichte?

Manuskript

Dein erster Entwurf ist geschrieben? Mit Hilfe dieses Lektorats analysiere ich deine Geschichte und gebe dir konkretes Feedback, welche Stellen verbessert werden müssen, um die Erwartung der Leser zu erfüllen.

Mehr erfahren

Überprüfe eine Szene

Szene

Lerne, wie man perfekte Szenen schreibt. Am Beispiel einer deiner Szenen gebe ich dir Hilfestellungen, wie eine Szene aufgebaut sein muss.

Mehr erfahren