Nichts verpassen!
Mitglied werden

Analyse von Geschichten

Hinweis: Ich nutze Amazon Affiliate Links. Keine Zusatzkosten für dich, aber für mich eine Möglichkeit, mir das Hosting meiner Website zu finanzieren.

Die unendliche Geschichte von Michael Ende

Analyse des Romans: Die unendliche Geschichte

Du willst deinen besten Roman schreiben? Dann lerne mit Hilfe der globalen Analyse von Geschichten, wie man die Erwartungen der Leser erfüllt.

 

Die unendliche Geschichte von Michael Ende - Analyse des Romans: Die unendliche Geschichte

01. Jun 2019 0

So geht's:

Egal, welche Art von Roman oder Film, ich werde immer die folgenden Fragen zu dem jeweiligen Beispiel beantworten:

 

Du kennst Die unendliche Geschichte von Michael Ende noch nicht?

Vermeide, dass ich dir die Geschichte mit der folgenden Analyse spoiler, bevor du sie nicht selbst gesehen oder gelesen hast. Zu Amazon



Analyse des Romans: Die unendliche Geschichte

Taschenbuch oder
bei Filmen: DVD
E-Book oder
bei Filmen: Blu-Ray

Hinweis:Die Einordnung des Genres erfolgt nach dem Story Grid. Mehr dazu in dem Beitrag: Buch & Genre.


1. Was ist das globale Genre?

Globale Wert des Genres WeltanschauungDas globale Genre der unendlichen Geschichte ist Weltanschauung Bildung, denn für den Protagonisten Bastian ist der globale Wert der Wechsel von Bedeutungslosigkeit zu kognitiver Dissonanz zu Bedeutung.

Es ist ein Fantasy-Literaturroman nach der Struktur der Heldenreise mit einer Action-Abenteuer – Weltuntergang Nebenhandlung (Atreyu).

 

2. Was sind die Pflichtszenen und Konventionen des globalen Genres?

Globales Genre: Weltanschauung – Bildung

  • Szene: Aufregende Möglichkeit oder Herausforderung – Es gibt ein auslösendes Ereignis, dass die Weltanschauung des Protagonisten herausfordert.
    Die Welt von Phantásien schwebt in großer Gefahr und nur ein Mensch kann sie retten. Bastians Weltanschauung ist herausgefordert, weil er zum einen erkennen muss, dass es ein Paralleluniversum zu der Welt gibt, in der er lebt, und zum anderen, muss er beginnen sich selbst als Held zu sehen, was ihn sehr beunruhigt.

  • Szene: Der Protagonist wehrt die Verantwortung ab, um auf die Herausforderung zu reagieren.
    Die Kindliche Kaiserin offenbart Atreyu, dass der auserwählte Mensch Phantásien retten kann, wenn er ihren neuen Namen sagt. Aber Bastian schämt sich zu sehr für sich und sein Äußeres, dass er nicht auf den Ruf des Abenteuers reagieren will.
    Szene: Der Protagonist ist gezwungen zu reagieren und schlägt der Forderung nach einer Änderung seines Verhaltens entgegen. Er widersetzt sich dem Wandel und vertraut auf alte Gewohnheiten.
    Als Bastian dem Alten vom Wandernden Berge zuhört, der dessen eigene Geschichte vorliest, will Bastian am liebsten weglaufen. Aber Weglaufen ist nicht möglich, daher dreht er sich auf den Rücken wie ein Käfer und spielt tot. Er macht sich so klein wie möglich und gibt vor, nicht da zu sein.

  • Szene: Protagonist findet heraus, was das externe Objekt des Verlangens des Antagonisten ist.
    Bastian fängt an, Atreyu als seinen Gegner zu sehen, weil Atreyu AURYN von ihm nehmen will.

  • Szene: Die erste Strategie des Protagonisten, den Gegner zu überlisten, schlägt fehl.
    Bastian verbannt Atreyu und Falkor. Er will sie nie wiedersehen, doch kurz vor der Ernennung von Bastian zum neuen Kaiser, greift Atreyu mit drei Kriegsheeren an und der Kampf um den Elfenbeinturm beginnt.

  • Szene: Während des Alles-ist-Verloren Augenblickes erkennt der Protagonist, dass es Bedeutung in der Welt geben kann. Er versteht, dass er seine Schwarzweiß-Ansicht von der Welt ändern muss, um die paradoxe Natur des Lebens geschehen zu lassen.
    Bastians Alles-ist-Verloren Moment tritt ein, als er Atreyu verfolgte und stattdessen die Stadt der alten Kaiser erreicht, wo er erfährt, dass alle Bürger der Stadt einst Menschen waren, die den Verstand verloren haben. Sie haben all ihre Erinnerungen an ihre alte Welt verloren, um konnten sich nichts mehr wünschen. Sie sitzen für immer in Phantásien fest und somit ist ihr Leben bedeutungslos geworden.

    Bastian erkennt, dass das, was er gehofft hatte (in Phantásien zu bleiben) sein Verderben bedeutet, und das, was er befürchtet hat (Rückkehr in seine Welt) seine Erlösung ist. Er weiß jetzt, dass er seinen Weg nach Hause finden muss.

  • Szene: Der Zeitpunkt zum Handeln ist gekommen, wenn der Protagonisten seiner inneren Gabe Ausdruck verleiht, weil er die unvollkommenen Welt akzeptiert.
    Bastian ist ein Geschichtenerzähler. Und das Geschenk eines Geschichtenerzählers besteht darin, Empathie empfinden zu können. Bastian weiß, dass sein letzter Wunsch sich darauf bezieht, dass er jemandem seine Liebe geben kann. In der Mine mit den Bildern findet er das Porträt eines Mannes, der in einem Eisblock festsitzt. Bastian möchte ihm helfen. Er löst seinen letzten Wunsch ein und gelangt zum Wasser des Lebens.

  • Szene: Der Verlust der Unschuld des Protagonisten wird mit einem tieferen Verständnis des Universums belohnt, basierend auf seiner Handlung, als er seine Gabe ausdrückte.
    Bastian akzeptiert die Wahrheit, dass er nicht jemand anderes werden muss, um in seinem Leben etwas zu bedeuten, oder dass er gar in einer anderen Welt leben muss, um ein Held zu sein. Bastian will nur noch er selbst sein, weil er weiß, dass es auf der Welt tausend Formen der Freude gibt, die aber alle im Wesentlichen ein und dasselbe sind: die Freude, lieben zu können.

Die unendliche Geschichte - Analyse des Romans nach den 6 Fragen eines Story Grid Lektors 

  • Konvention: Starker Mentor
    Bastian lernt auf seiner Reise durch Phantásien andere Kreaturen kennen, die ihm alle etwas über das Leben beibringen. Der wichtigste Mentor für Bastian ist jedoch Atreyu, denn Atreyu warnt Bastian vor der Macht AURYNs.

  • Konvention: Große soziale Probleme werden zwischen den Zeilen angedeutet
    Bastian ist nicht gut darin, Freunde zu finden, und er leidet unter dem emotionalen Verlust seines Vaters. Er kann sich nur in die fiktive Welt der Bücher zurückziehen. Diese Unfähigkeit, sinnvolle Beziehungen einzugehen, ist ein großes soziales Problem, und dies gilt vor allem auch in der Social Media Welt und der virtuellen Realität, die immer stärker zunehmen.

  • Konvention: Es besteht die Gefahr der Eskalation der Bedrohungen, selbst wenn sich diese auf die Psyche des Protagonisten beschränken.
    Mit jeder verlorenen Erinnerung verliert Bastian immer mehr von sich selbst. Und wenn er all seine Erinnerungen an seine alte Welt vergessen hat, ist er dazu verdammt, in der Stadt der alten Kaiser mit all den anderen verrückten Bürgern zu leben, die einst auch Menschen waren.

  • Konvention: Hinweise darauf, dass etwas nicht stimmt.
    Bastian erlebt kognitive Dissonanz, weil er weiß, dass ihm eine wichtige Information fehlt. Er glaubt, dass er für immer in Phantásien bleiben kann. Aber mit jedem Wunsch verliert er eine weitere Erinnerung und somit immer mehr von sich selbst. Er weiß noch nicht, was der Verlust seiner Erinnerungen für sein Schicksal bedeutet.
  • Konvention: Ein klarer Punkt ohne Wiederkehr: Der Moment, in dem der Protagonist weiß, dass es nie wieder so sein kann, wie es einmal war.
    Die größte Offenbarung trifft Bastian in der Stadt der alten Kaiser, wo er herausfindet, dass er die Macht von AURYN nur nutzen kann, um seine Wünsche zu erfüllen, so lange er sich an seine alte Welt erinnert.

  • Konvention: Gestaltwandler als Heuchler: Nebenfiguren sagen etwas, tun aber etwas anderes.
    Xayide sagt, dass sie Bastian dienen will, aber sie verfolgt ihren eigenen Plan, da sie Bastian kontrollieren will, sobald er leer (ohne Erinnerung) ist.

  • Konvention: Gewinnen, aber verlieren oder Verlieren, aber gewinnen bittersüßes Ende. Der Protagonist bekommt, was er braucht, aber nicht das, was er will oder umgekehrt. So oder so gibt es klare Opfer, die der Protagonist machen muss.
    Bastian wollte in Phantásien bleiben, weil er dort als Held und Erlöser angesehen wurde. Er hatte Selbstwertgefühl und wurde von vielen bewundert. Aber er gibt seinen Wunsch auf, jemand anderes zu sein, weil er seine Bedeutung gefunden hat, als er erkannte, dass die größte Freude auf Erden darin besteht, lieben zu können.

 

3. Was sind die Objekte des Verlangens?

Externes Objekt des Verlangens: Bastian möchte jemand anderes sein – jemand, der aussieht, handelt und die Kraft hat, ein echter Held zu sein. (Status)

Internes Objekt des Verlangens: Bastian muss erkennen, dass sein wahres Selbst die beste Person ist, die er sein kann. (Selbstachtung)

 

4. Was ist das kontrollierende Thema?

Wir gewinnen Bedeutung in unserem Leben, wenn wir uns selbst in einer Welt treu bleiben, in der Anderssein oder Unvollkommenheit von denjenigen als Abnormalität betrachtet wird, die eher an Lügen glauben als an sich selbst.

 

5. Was ist das erzählerische Mittel und die Erzählperspektive?

Die Erzählperspektive ist ein allwissender, auktorialer Erzähler (unbekannt, dritte Person), der eine nicht identifizierte Präsenz darstellt und sich auf die beobachteten Ereignisse bezieht.

Außerdem gibt es den Alten vom Wandernden Berg, der alles aufschreibt, was passiert.

Die Besonderheit von der unendlichen Geschichte ist, dass wir eine Geschichte innerhalb einer Geschichte vorfinden, die sich in eine einzige Geschichte wandelt. Sie verbindet die reale und die fantastische Welt.

In der Geschichte von Atreyu ist Bastian das beabsichtigte Publikum, aber für das Buch von Michael Ende ist es der junge Leser. Der Erzähler möchte durch das Erzählen dieser Geschichte das Bewusstsein des Publikums für die Existenz von fantastischen Welten schaffen, denn ohne Magie und kindlichen Glaube an die Möglichkeit von unerklärbaren Dingen würde die Menschheit ihren Glauben verlieren und alles, was magisch erscheint, als Lügen abstempeln.

Der Erzähler befindet sich außerhalb der Geschichte und blickt auf die Ereignisse hinab, da er die Handlung erzählt.

Die unendliche Geschichte ist in der Vergangenheit geschrieben, aber wir haben den Eindruck, dass die Ereignisse immer wieder und für jeden, der an sie glaubt, geschehen könnten. Der allwissende Erzähler hat Zugang zu den Gedanken und Gefühlen mehrerer Charaktere.

 

Fokalisierung

Die unendliche Geschichte beinhaltet Spannung und dramatische Ironie als Mittel, die Erzählung voranzutreiben (Fokalisierung).

Wenn wir die kindliche Kaiserin betrachten, gibt es auch die externe Fokalisierung, weil wir ihren Plan nicht kennen. Aber zum größten Teil der Geschichte gibt es viel dramatische Ironie (Nullfokalisierung). Es ist, als wöllte der Erzähler sein junges Publikum bei Laune halten, indem er ihnen mit jedem Kapitel etwas Neues verspricht. Und es gibt Spannung, weil der Leser Teil einer Offenbarung ist, die in der Geschichte zum Vorschein kommt (zum Beispiel erzählt Gmork Atreyu, was mit den Kreaturen von Phantásien passiert, sobald sie ins Leere treten.)

Die narrative Distanz verschiebt sich von nah zu fern. Manchmal sind wir den Figuren sehr nahe. Es ist, als ob wir neben ihnen stehen. Manchmal fühlen wir uns mehr wie ein Kind in einer Gruppe anderer Kinder, die vor einem Mann sitzen und der großartigen Geschichte lauschen, die er uns erzählt.

 

Anfang, Mitte und Ende jeweils in ein bis zwei Sätzen zusammengefasst.

Anfang: Als ein dicker kleiner Junge namens Bastian, der nicht glaubt, dass er jemanden irgendetwas bedeutet, herausfindet, dass er der Einzige ist, der die Welt von Phantásien retten kann, muss er sich entscheiden, ob er der Welt von Phantásien helfen will oder sie für immer verschwinden lässt. Bastian glaubt nicht, dass Heldenpotenzial besitzt, aber als er sich in einer Dauerschleife seiner eigenen Geschichte wiederfindet, ruft er den neuen Namen der Kindlichen Kaiserin.

Mitte: Bastian kommt nach Phantásien, wo er die Kraft eines Amuletts nutzt, um die schönste, stärkste, mutigste, weiseste und beliebteste Person in Phantásien zu werden. Als sein Freund Atreyu ihn jedoch vor der Gefahr warnt, weitere Wünsche zu äußern, muss sich Bastian entscheiden, ob er auf seinen Freund hören möchte oder ob er die Person bleibt, die er geworden ist, und Atreyu als Freund verliert. Bastian verbannt Atreyu und verursacht einen großen Krieg.

Ende: Wenn Bastian erkennt, dass er für immer in einer verrückten Stadt in Phantásien festsitzen wird, wenn er die Person bleibt, zu der er geworden ist, muss er sich entscheiden, ob er seine letzten Wünsche nutzt, um zu versuchen, in seine Welt zurückzukehren oder ob er versucht in Fantastica zu bleiben und dabei riskiert, in der verrückten Stadt zu landen. Bastian kehrt als geliebter Sohn nach Hause zurück und findet im Buchhändler einen neuen Freund.

 

Anmerkungen:

In der unendlichen Geschichte erleben wir mit dem Protagonisten seine Leseerfahrung, bis er Teil der Geschichte des Buches wird, das er liest. Der gesamte Anfang des Buches ist nach der Heldenreise ein ziemlich langer Ruf des Abenteuers. Die kindliche Kaiserin sagte Atreyu, dass seine Suche notwendig sei, um Bastian darauf vorzubereiten, nach Phantásien zu kommen.

Protagonist: Atreyu?

Bastian ist der Protagonist der Geschichte, obwohl argumentiert werden kann, dass Atreyu der wahre Held ist – nicht nur für Phantásien (Atreyus Streben, Bastian zur Kindlichen Kaiserin zu bringen), sondern auch für Bastian (ohne Atreyu hätte Bastian nie mitbekommen, dass er sich selbst verliert und es war dank Atreyu, der sich dazu bereit erklärte, Bastians angefangene Geschichten zu beenden, dass Bastian nach Hause zurückkehren konnte).

Man könnte deshalb argumentieren, dass die Unendliche Geschichte zwei Protagonisten besitzt, weil es zwei separate Geschichten gibt (die mit Atreyu in Phantásien und die mit Bastian in der realen Welt), bis sich ihre Welten verbinden und Bastian nach Phantásien reist.

Wenn wir Atreyu als Protagonisten betrachten, haben wir eindeutig eine Action Story (Weltuntergang) mit einer Heldenreise als globalem Genre, bis Bastian als Erlöser in Phantásien ankommt. Dennoch bleibt Atreyu der Protagonist seiner eigenen Geschichte und wird ein zweites Mal herausgefordert. Dieses Mal nimmt Bastian die Rolle des Antagonisten ein, denn während Bastian seine Erinnerungen schrittweise verliert, wird er immer mehr zu einer Bedrohung für Phantásien und für sich selbst. Atreyu versucht, Bastian aufzuhalten, wird jedoch im Krieg um den Elfenbeinturm schwer verwundet.

 

Die Genre Entscheidung

Ich hatte zuerst Schwierigkeiten, das globale Genre zu identifizieren, weil es eine sehr starke interne Genregeschichte ist. Ein starkes Argument für Status – gefühlvoll kann gemacht werden, da alle Konventionen und obligatorischen Szenen dieses Genres ebenfalls erfüllt werden. Es könnte sich auch um eine Moral – Test Handlung handeln (Auslösendes Ereignis der globalen Geschichte war eine moralische Entscheidung, das Buch von Koreander zu stehlen oder nicht) oder eine Weltanschauung Erwachsenwerden oder Weltanschauung – Offenbarungshandlung.

Ich entschied mich jedoch für Weltanschauung – Bildung, weil der Bogen der Geschichte von Bedeutungslosigkeit zu Bedeutung führt. Denn durch die Erkenntnis, dass Bastian sich selbst treu sein muss, gewinnt sein Leben an Bedeutung.

Darüber hinaus sieht der Protagonist in einer Weltanschauungsgeschichte die Welt nicht so, wie sie ist, sondern wie er glaubt, wie sie sei. Der Protagonist konzentriert sich mehr auf seine Ziele als auf seine Bedürfnisse.

Dieses externe Objekt des Verlangens zwingt ihn, sich einem bestimmten schwerwiegendem Problem oder einer Angst zu stellen: Bastian möchte jemand anderes sein, weil er Angst hat, derjenige zu sein, der er wirklich ist. Aber es geht nie um Status für ihn. Es geht darum, jemandem etwas zu bedeuten. Und Bedeutung ist das Thema in der Geschichte, zum Beispiel durch Bastians Geschichten, mit Hilfe derer er den Kreaturen von Phantásien Bedeutung gibt.


Mach mit bei der nächsten Analyse.

Vielleicht möchtest du versuchen, die sechs Fragen selbst zu beantworten und sie anschließend mit meinen Antworten zu vergleichen.

Als nächstes gehe ich auf Faust von Johann Wolfgang von Goethe ein. Auf Amazon kaufen oder Weitere Analysen ansehen
Taschenbuch oder
bei Filmen: DVD
E-Book oder
bei Filmen: Blu-Ray

Melanie Naumann - Lektorin Storyanalyse - Schreibe deinen besten Roman. Melanie Naumann - Lektorin Storyanalyse - Schreibe deinen besten Roman.
Storyanalyse.de

Melanie Naumann hilft Autoren, ihren besten Roman zu schreiben.

Melanie Naumann ist die erste deutsche zertifizierte Story Grid Lektorin. Sie liebt die Analyse von Geschichten – global betrachtet bis hin zu den Szenen und Beats – und hilft Autoren, eine authentische und charakterstarke Handlung in jeder Art von Setting zu entwickeln. Sie bietet sowohl die Diagnose eines Manuskripts an, als auch wöchentliche Coachinggespräche zwischen Autor und Lektor.

Wie du die Erwartung deiner Leser erfüllst

Der E-Mail Kurs um bessere Geschichten zu schreiben

Erfahre nicht nur, wie man Geschichten schreibt, welche die Anforderung deiner Leser an deine Geschichte erfüllen, sondern erhalte außerdem den PDF-Leitfaden dazu: 7 Schritte, wie du mit dem Lektorat beginnst.

Ich helfe Young Adult und Thrillerautoren, ihren besten Roman zu schreiben.

Kostenlose Erstberatung (1h)

Um zu entscheiden, ob ich dir eine Hilfe sein kann, biete ich jedem Autor ein erstes, kostenloses Kennenlerngespräch an. Für dieses Gespräch nehme ich mir eine Stunde Zeit, in der wir über deinen Plot, dein Manuskript oder die Probleme sprechen, mit denen du gerade kämpfst.

Einfach über den folgenden Link einen Telefontermin mit mir vereinbaren und ich rufe dich zu der vereinbarten Zeit an.

Weitere Beiträge

Dein Kommentar

Kommentare 0


Hält das Gerüst?

Plot

Bevor du Wochen oder Monate ins Schreiben deiner Geschichte investierst, kann ich dir helfen herauszufinden, ob das Gerüst deiner Geschichte hält oder es Verbesserung bedarf.

Mehr erfahren

Funktioniert die Geschichte?

Manuskript

Dein erster Entwurf ist geschrieben? Mit Hilfe dieses Lektorats analysiere ich deine Geschichte und gebe dir konkretes Feedback, welche Stellen verbessert werden müssen, um die Erwartung der Leser zu erfüllen.

Mehr erfahren

Überprüfe eine Szene

Szene

Lerne, wie man perfekte Szenen schreibt. Am Beispiel einer deiner Szenen gebe ich dir Hilfestellungen, wie eine Szene aufgebaut sein muss.

Mehr erfahren